Stiftungsrat
Dr. Hubert Schindler
Dr. Hubert SchindlerStiftungsratsvorsitzender
Für Mitmenschen, die Leistungen der Palliativversorgung benötigen, kommt es darauf an, dass diese niederschwellig erreichbar sind und evidenzbasiert erbracht werden. Des weiteren müssen neue Erkenntnisse gewonnen und wissenschaftlich untersucht werden damit sie dann translational in die Versorgung eingehen können. Orientiert an diesen Eckpunkten möchte ich mich für die Ziele der DPS einsetzen.
Prof. Dr. iur. utr. Carsten Schütz
Prof. Dr. iur. utr. Carsten Schützstellv. Stiftungsratsvorsitzender und Direktor des Sozialgericht Fulda
"Ich engagiere mich in der Deutschen PalliativStiftung deshalb, weil es wahrscheinlich das, wenn nicht das größte gesellschaftliche Thema ist, dass uns zurzeit, und auf absehbare Zeit beschäftigen wird. Gerade in den westlichen, immer mehr alternden Gesellschaften. Deshalb bin ich sehr froh, gerade für mich als Juristen, der ja gar nicht praktisch mit sterbenden Menschen oder kranken Menschen zu tun hat, oder haben kann, es eine Möglichkeit gibt mich in diesem Bereich zu engagieren. Dabei trifft man auf unglaublich engagierte andere Menschen, die mit großem Einsatz und ganz viel Herzblut, sich für die Sache einsetzen. Dass heißt man tut was gutes und trifft so tolle Menschen, dass es einem auch selber ganz viel bringt. Und deshalb ist es an sich eine ganz tolle Sache, dass man hier mitmachen darf."
Andreas Müller
Andreas MüllerKinderkrankenpfleger Palliative Care
"Palliativversorgung ist eine multiprofessionelle Aufgabe, die sich immer an Bedarf und Fähigkeiten der Betroffenen orientieren muss. Ein Zusammenwirken der Hospizarbeit und Palliativversorgung mit dem Fokus auf die Betroffenen muss in allen Ebenen gelebt werden. Die besonderen Belange von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsen dürfen nicht nur Randthema sein."
Helmfried Graf von Lüttichau
Helmfried Graf von LüttichauSchauspieler und Lyriker
"Meine Frau sagte mir auf der Paliativstation, nie sei es ihr die letzten Jahre so gut gegangen, sie fühle sich jetzt nicht mehr als Krebskranke, sondern als ein Mensch, dem geholfen werde. Das tat weh, war aber auf eine gewisse Weise tröstlich. Sterben ist immer ein Abschied, aber es muss eben nicht qualvoll sein."
Dr. med. Sebastian Schiel
Dr. med. Sebastian SchielPalliativmediziner, Klinikum Fulda
Robert Schwab
Robert Schwab Pflegedienstleitung, Mediana
"Ich glaube durch meine Tätigkeit im Stiftungsrat der Deutschen Palliativ Stiftung etwas für die Menschen erreichen zu können, die nicht mehr für sich sprechen oder für ihre Belange eintreten können. Dafür zu sorgen, das diese Menschen ein würdiges Leben in sinnhafter Lebensqualität erhalten."
Matthias Schmid
Matthias Schmid Pfarrer
"Die Würde eines Menschen erschöpft sich nicht in seiner Gesundheit seinen Gedanken, Absichten und all seinen Tätigkeiten, sondern ob er in allen gesundheitlichen Krisen und angesichts des Todes sein Leben annimmt, es liebt, daran glaubt und darauf hofft."
Prof. Dr. med. Helge Braun
Prof. Dr. med. Helge BraunFacharzt für Anästhesie, Mitglied des Deutschen Bundestages, ehem. Leiter des Bundeskanzleramtes
Michaela Hach
Michaela HachGeschäftsführerin des Fachverbandes SAPV Hessen e.V.
Detlef Knobloch
Detlef KnoblochKrankenpfleger, Pflegelehrer
Hans-Dieter Meisberger
Hans-Dieter MeisbergerStiftungsmanager bei einer europäischen Privatbank, Testamentsverwalter und Kurator
"Ich engagiere mich für die Deutsche PalliativStiftung weil es mir eine Herzensangelegenheit ist, Menschen mit auf den Weg zu nehmen um das Thema Palliativ, palliativ Versorgung, Hospiz näher zu bringen weil es mir persönlich noch zu wenig in der Öffentlichkeit bekannt ist. Ich sehe mich als Netzwerker um bei den Menschen mit denen ich zusammen komme über diese Themen zu sprechen."
Christina Plath
Christina PlathPhysiotherapeutin mit Palliative Care Ausbildung in den Bereichen Kinder, chronisch kranke Kinder und Jugendliche und Erwachsene
"Im Laufe des Lebens nehmen wir immer wieder Abschied. Abschied von kurzen und langen Lebensphasen, Abschied vom Erreichten und auch Erträumten. Beim großen Abschied, nämlich dem Abschied vom Leben, haben vor allem chronisch kranke Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene und deren Familien ein Recht auf individuelle familienbezogene Betreuung in der Klinik, aber auch im ambulanten Bereich. Diese Betreuung soll multiprofessionell durchgeführt werden unter Berücksichtigung aller zur Verfügung stehenden Therapien und Hilfen. Dies ist mir ein Herzenswunsch, für den ich mein volles Engagement einbringen werde."
Christina Rausch
Christina RauschRausch Buchhaltung GmbH
"Die Arbeit der Deutschen PalliativStiftung setzt an einem Punkt im Leben an, an dem der Tod noch weit entfernt sein sollte und genau das finde ich wichtig."
Dr. Sabine Schraut
Dr. Sabine SchrautKinder- und Jugendärztin, Betreuung eines Kinderhospizes
"Schwerstkranke und schwerstbehinderte Kinder und ihre Familien müssen, wie alle anderen Kinder auch, viele Schwellen überschreiten, die aber für sie oft unüberwindbar sind: Kleinkind, Schulkind, Jugendlicher, Erwachsener. Dazu kommen: Klinik, Intensivstation, zu Hause sein in unüberschaubaren Zeiträumen und der Übergang vom Leben zum Tod. Sie brauchen ein Netzwerk von engagierten und kompetenten Menschen und zum Teil hoch spezialisierten Institutionen. Mein Wunsch ist, mich am Aufbau eines solchen Netzes zu beteiligen."
Georg Volk
Georg VolkRechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht mit weiteren Tätigkeitsschwerpunkten im Insolvenzrecht und Privaten Baurecht
Prof. Dr. Boris Zernikow
Prof. Dr. Boris ZernikowPädiater, Lehrstuhlinhaber für Kinderschmerztherapie und Pädiatrische Palliativmedizin an der Universität Witten/Herdecke
"Um Geduld zu haben, bist du auf der Welt‘, träumt der Gärtner in Wolf Erlbruchs Buch ,Die große Frage‘. Der Stein denkt: ,Du bist da, um da zu sein‘, und der Tod antwortet: ,Du bist auf der Welt, um das Leben zu lieben.‘ Ich engagiere mich für die Deutsche PalliativStiftung, weil ich mithelfen möchte, dass die Welt in einer kleinen Ecke ein kleines bisschen besser wird, besonders für die Menschen, die nicht mehr lange auf dieser Welt verweilen werden und zu schwach sind, um ganz und gar selber für ihre Sehnsüchte und Bedürfnisse einzutreten."
Stiftungsvorstand
Dr. med. Thomas Sitte
Dr. med. Thomas SitteVorstandsvorsitzender, Palliativmediziner und -vernetzer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
"Palliativversorgung im Team mit Empathie, Engagement und Expertise. Alles zusammen ist notwendig. Damit gelingt eine Hospiz- und Palliativversorgung, die für jeden Beteiligten ein Gewinn sein kann. Aufgrund eigener Erfahrungen als Angehöriger weiß ich, wie wichtig die schnelle Erreichbarkeit von Helfenden für den Patienten und dessen Familie ist. Ich weiß auch, wie hilflos die Familien sein können, wenn sie nicht gut unterstützt werden."
Helmut Sämann
Helmut Sämannstellv. Vorstandsvorsitzender und ehem. Leiter des Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in FuldaDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
"Aufgrund eigener Erfahrungen mit Angehörigen weiß ich, welche Möglichkeiten die Palliativmedizin eröffnet, um Schwerstkranken einen Abschied in Würde zu ermöglichen. Nicht nur deswegen möchte ich ehrenamtlich die Arbeit der Deutschen PalliativStiftung unterstützen."
Mitarbeiter
Eva Hohmann
Eva Hohmann Leiterin Abteilung FinanzenDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anja Pappert
Anja PappertVerwaltung FördervereinDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Holle Ruppel
Holle RuppelBeratungenDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Renate Heiner
Renate HeinerMitarbeiterin der GeschäftsstelleDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Silvia Reith
Silvia ReithMitarbeiterin der GeschäftsstelleDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Angelika Reith
Angelika ReithMitarbeiterin der GeschäftsstelleDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Lydia Weiske
Lydia WeiskeMitarbeiterin der GeschäftsstelleDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Michael van-Gerven
Michael van-GervenMitarbeiter der GeschäftsstelleDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
André Friedel
André FriedelMitarbeiter der GeschäftsstelleDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ausgeschiedene Stiftungsräte

Dr. med. Dr. phil. Eckhard Eichner
Dr. med. Dr. phil. Eckhard Eichner
Mariska Hoffmann
Mariska Hoffmann
Bettina Model
Bettina Model
Dr. rer. oec. Birgit Schäfer, Fulda
Dr. rer. oec. Birgit Schäfer, Fulda*1958 † 2012
Dr. Margret Flieder
Dr. Margret Flieder*1957 †2019
Dr. med. Carl Heinz Müller
Dr. med. Carl Heinz Müller*1956 †2022
Horst Erhardt, Augsburg
Horst Erhardt, Augsburg
Josef Hecken, Berlin
Josef Hecken, Berlin
Dr. phil. Albrecht Kloepfer, Berlin
Dr. phil. Albrecht Kloepfer, Berlin
Dr. phil. Arnd T. May, Recklinghausen / Halle (Saale)
Dr. phil. Arnd T. May, Recklinghausen / Halle (Saale)
Prof. Dr. med. Friedemann Nauck, Göttingen
Prof. Dr. med. Friedemann Nauck, Göttingen
Veronika Schönhofer-Nellessen, Aachen
Veronika Schönhofer-Nellessen, Aachen
Prof. Dr. jur. Ruth Rissing-van Saan, Bochum
Prof. Dr. jur. Ruth Rissing-van Saan, Bochum
Dr. med. Matthias Thöns, Witten
Dr. med. Matthias Thöns, Witten
Michael Wirtz, Stolberg
Michael Wirtz, Stolberg

Deutsche PalliativStiftung
Am Bahnhof 2

36037 Fulda